FAQ

  1. Ab welchem Alter und Körpergröße darf geklettert werden?

 Die jüngsten Kletterer waren gerade mal 2,5 Jahre alt. Begeleitet durch die Eltern können die Kinder schon die ersten Kletterschritte wagen. Nach unserer Erfahrung können Kinder ab einem Alter von sieben bis acht Jahren unser permanentes Sicherungssystem bedienen und dann auch selbständig klettern.Wenn Kinder und Jugendliche ohne erwachsene Begleitpersonen bei uns klettern möchten, benötigen wir die Einverständniserklärung einer Aufsichtsperson. Diese Erklärung kann mündlich vor Ort oder schriftlich formuliert den Kindern oder Jugendlichen mitgegeben werden.

2. Gibt es körperliche Grundvoraussetzungen (Klettererfahrung, Fitness, Gewicht)

Nein , generell nicht. Sie benötigen keine besonderen körperlichen Voraussetzungen oder Vorerfahrungen. Den Schwierigkeitsgrad und die Kletterhöhe können sie selbst bestimmen, da sie ihre Strecke frei wählen können. Die meisten Aufgaben erfordern keine körperlichen Höchstleistungen. Wichtig für das Klettern ist die Motivation körperlich aktiv, spielerisch und mit viel Spaß durch unseren Kletterpark zu turnen.Ein paar Einschränkungen gibt es jedoch. So sind beispielsweise die Seilrutschen und der Base Jump nur bis zu einem Körpergewicht von 110 kg freigegeben.

3.Welche Kleidung wird benötigt?

 Möglichst bequem sollte die Kleidung sein. Man benötigt für einige Stationen Bewegungsfreiheit, daher ist es zu empfehlen, keine enge Kleidung zu tragen. Wir empfehlen außerdem festes Schuhwerk und lange Hosen. Dies gewährleistet einen guten Halt und viele Möglichkeiten mit den Beinen bzw. Füßen zu arbeiten. Nicht zwingend notwendig, aber komfortabler ist es wenn Sie enganliegende Handschuhe mitbringen. Diese können Sie auch bei uns käuflich vor Ort erwerben.Für unsere „Wasserseilbahn“ sollten Sie auch an Wechselwäsche denken.

4. Muss ich für meine Kletterausrüstung extra bezahlen?

 Nein, wir stellen Ihnen für den Eintrittpreis einen Vollgurt und einen Helm zur Verfügung. Diese Ausrüstung erhalten Sie bei der Kasse. Zudem gibt es für jeden Kletterer eine kostenlose  Einweisung, wie der Gurt bequem und sicher getragen wird, wie der Helm am besten sitzt und eine Einführung in unsere Arena.

5. Gibt es Toiletten auf der Kletteranlage?

 Wir verfügen über keine Toiletten auf 20 m Höhe jedoch auf dem Gelände im Eingangsbereich. Wichtig! Anders als beim Klettern darf die Toilette nur ohne Gurt genutzt werden.

6. Muss man sich vorher anmelden?

Einzelpersonen oder kleinere Gruppen/ Familien brauchen sich nicht anzumelden, können dies aber gerne via Telefon oder Online- Buchung (s. Buchung) tun. Bei größeren Gruppen empfehlen wir Ihnen dringend eine vorherige Anmeldung. Dies ist sowohl telefonisch als auch Online über unsere Homepage möglich.

7. Kann man in der HöhenwegArena nur klettern?

 Nein, es gibt noch weitere Möglichkeiten. Wir versuchen auch für Zuschauer ein abwechslungsreiches Angebot auf dem Gelände zu ermöglichen. Zum einen bieten wir kalte und warme Getränke an. Zudem kann man bis zur 100qm großen Eventplattform auf 8 m Höhe das Treppenhaus nutzen und von den Liegestühlen aus das Treiben um sich herum beobachten. Wir haben aber auch für höhenempfindliche Gäste die Möglichkeit, es sich am Sandstrand im Strandkorb gemütlich zu machen, oder sich die Beine im Wasser zu vertreten. In Zukunft wird dieses Angebot nach und nach für euch ausgebaut. Wer mag kann auch bei uns Grillen. Hierfür könnt ihr einfach eure Salate und Grillgut mitbringen. Einen Grill könnt ihr entweder selbst mitbringen oder ihr leiht euch vor Ort einen Ausleihgrill gegen eine geringe Reinigungspauschale aus.

8. Wie werde ich betreut?

Wir arbeiten nach den Standards der der IAPA e.V. ( International Adventure Park Association. Die Betreuer und Trainer sind gemäß der Richtlinien des Verbandes ausgebildet.Zu Beginn erhalten alle Gäste eine Einweisung für unseren Kletterpark, eine Demonstration des Sicherheitssystems und zeigen Ihnen wie der Gurt anzulegen ist. Im Kletterpark sind immer Trainer und Betreuer in Sicht- und Hörweite vor Ort. Gerne können Sie nach vorheriger Absprache auch einen für Sie exklusiven Trainer buchen.

9. Wie werde ich gesichert?

Das von uns verwendete Einzelsicherungssystem der Kategorie D ermöglicht einerseits einen flexiblen Einsatz bei der Auswahl der Aufgaben in der HöhenwegArena und verhindert zuverlässig das Verlassen des Sicherungssystems. Die Permanent-Sicherung besteht aus zwei Karabinern, die abwechselnd in die Drahtseile des Sicherungssystems eingehängt werden. Dabei gibt es zwei Besonderheiten: Zum einen korrespondieren die Karabiner miteinander. Dies bedeutet, dass wenn ein Karabiner geöffnet ist, der zweite Karabiner geschlossen ist. Zum anderen können die Karabiner nur an Stellen geöffnet werden, an denen sich ein sogenannter Tweezel befindet. Der Karabiner hat sozusagen die Funktion eines Schlüssels, der eine Öffnung nur an dem passenden Schloss ermöglicht.

10. Wie lange darf geklettert werden?

 Für die HöhenwegArena haben wir eine Kletterkarte mit drei Stunden sowie eine Tageskarte im Angebot.

11. Kann man auch bei schlechtem Wetter klettern?

Bekanntlich gibt es ja kein schlechtes Wetter nur schlechte Kleidung. Ausnahmen sind Sturm und Gewitter. Bei Regen oder auch Schnee kann geklettert werden.

12. Preise und Ermäßigungen

Wir haben darauf geachtet eine faire Preisstruktur zu kalkulieren, um die Arena für jeden erlebbar zu machen. Für Familien, Schulen und Gruppen haben wir spezielle Preisanreize geschaffen. Gewährte Rabatte können leider nicht doppelt angewendet werden.

13. Wie komme ich zur HöhenwegArena?

Die HöhenwegArena ist gut mit dem Auto zu erreichen.  Auf unserer Homepage finden Sie  eine Anfahrtsbeschreibung. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln sind wir vom 15. Juli bis Mitte Oktober über den Heideshuttle mit der Außenwelt verbunden. Die Busanbindung erfolgt durch den Heideshuttle „Ring1“. Die passende Haltestelle heißt Höpen, die sich zwischen dem Bahnhof Wintermoor und Schneverdingen befindet. An der Haltestelle erfolgt auch eine Ansage für die HöhenwegArena.  Aus dem Bus aussteigen, die Strassenseite wechseln und den parallel zu den Schien verlaufendem sanft abfallendem Weg 400 m folgen. Wenn Sie nach 400 m an einem Eisenbahntunnel vorbeikommen, sind Sie richtig gegangen, wenn nicht … Jetzt dem Weg geradeaus gehen, nicht mehr den Schienen entlang und auf keinen Fall durch den Tunnel gehen. Dann nach 50 m ist die Arena in Sichtweite und nach weiteren 150 m haben Sie das Ziel erreicht.